design
zukunfts-coaching
training coach training design training coach training
training Newsletter

>> Newsletter abonnieren

design

Imaginatives Resonanz-Training (IRT)
Newsletter Nr. 1 – Juli 2011


In dieser Ausgabe finden Sie folgende Themen:

Was ist Kommunikation? Und wieso ist eindeutige Kommunikation die wichtigste Grundlage für IRT?
Fallbeispiel: Erste Hilfe bei akuten Unterleibsschmerzen
Nächster IRT-Infotag sowie Termine IRT-Modul «Achtsamkeit»



Was ist Kommunikation? Und wieso ist eindeutige Kommunikation die wichtigste Grundlage für IRT?

Wir werden immer wieder gefragt, wieso das erste IRT-Ausbildungsmodul «Achtsamkeit» zum grössten Teil aus Kommunikationsübungen besteht. Schliesslich kommunizieren wir doch alle seit unserer Kindheit – was gibt es da zu lernen?

Tatsächlich ist «Kommunikation» zum allgegenwärtigen Schlagwort geworden. Wenn etwas schiefläuft, «war die Kommunikation schuld»; und immer mehr teilen die Meinung, bei Kommunikation gehe es vor allem darum, «einmal offen miteinander zu reden». Beides ist richtig, denn ist die Kommunikation nicht eindeutig oder werden Kommunikationsfaktoren nicht eingehalten, kommt es zu Missverständnissen und in der Folge zu dicker Luft.

Bei unseren IRT-Kursen halten wir es mit der Definition von Kommunikation einfach: Sobald wir unsere Aufmerksamkeit bewusst oder unbewusst auf jemanden oder etwas richten, stehen wir mit dieser Person beziehungsweise diesem Etwas in Kommunikation. Das heisst, auch das Betrachten eines Kunstwerkes oder das Riechen an einer Rose sind allesamt kommunikative Vorgänge. Indem wir etwas über einen unserer Sinne wahrnehmen, kommunizieren wir – und gleichzeitig teilen wir uns mit.

Mit dieser Definition wird auch klar, wieso es allenthalben heisst «Wir können nicht nicht kommunizieren»: Wir richten unsere Aufmerksamkeit ständig auf irgendetwas, wir nehmen permanent etwas über unsere Sinne wahr – bewusst und unbewusst.

Beobachten Sie sich einmal: Was zieht noch Ihre Aufmerksamkeit, während Sie diesen Newsletter lesen? Das Mail, das soeben «bling» in Ihrer Mailbox einging? Ihr Partner, der heute Abend verspätet heimkommt? Das wichtige Gespräch, das morgen ansteht? Der Windzug aus dem offenen Fenster oder der Duft der Schokolade neben Ihnen …?

Je bewusster und neutraler wir unsere Aufmerksamkeit zu richten vermögen, desto klarer und eindeutiger kommunizieren wir im Alltag – und desto bessere Ergebnisse erzielen wir mit IRT-Sitzungen.

Daher liegt der Fokus des ersten Ausbildungsmoduls auf dem Thema Kommunikation. Beim IRT-Modul «Achtsamkeit» (Modul I) lernen Sie die verschiedenen Kommunikationsfaktoren kennen, die Voraussetzung für das Richten von Aufmerksamkeit sind. Diese Faktoren dienen Ihnen ausserdem als eine Art «Messlatte», an der Sie auch im Berufs- und Privatleben Ihre persönliche Kommunikationskompetenz messen können.



Fallbeispiel: Erste Hilfe bei akuten Unterleibschmerzen

Wir werden in jedem IRT-Newsletter ein Fallbeispiel aus unserer Arbeit präsentieren. Selbstverständlich haben wir die Namen der betreffenden Personen verändert, ebenso haben wir diese vorab um Erlaubnis gefragt.

Heute soll von Roland S. die Rede sein, einem 40jährigen, vielbeschäftigten freiberuflichen Werbefachmann. Er hat plötzlich und ohne äußeren Grund akute Unterleibschmerzen bekommen. Er kann nicht mehr sitzen, nur noch liegen. Der Notarzt untersucht ihn zuerst auf Blinddarmentzündung und Nierensteine (die er vor über zehn Jahren schon einmal hatte). Beides Fehlanzeige. Da beide Leisten bereits operiert wurden, schliesst der Arzt auch Leistenbruch als mögliche Ursache aus.

Mit seiner IRT-Trainerin macht Roland daraufhin die Übungen für die Körpervorderseite, in drei Sitzungen insgesamt sieben Stunden (die Sitzungen finden an Tag 1, 2 und 4 statt, also kurz hintereinander).

Während den Sitzungen spürt Roland Kältewellen, teilweise eine bleierne Schwere und durchlebt mehrere Minuten lange Schlaf- und Müdigkeitsphasen. Nach den ersten beiden Sitzungen sind die Schmerzen jeweils entweder weg oder besser – kommen aber am darauffolgenden Tag wieder zurück, wenn auch weniger stark. Nach der dritten Sitzung ist der Spuk vorbei – die Schmerzen bleiben dauerhaft weg. Zu erwähnen sei auch, dass Roland nach den Sitzungen bei sich selbst eine erhöhte Konzentrationsfähigkeit und geistige Klarheit beobachten konnte.

Wir weisen Sie darauf hin, dass IRT keine medizinische Behandlung ersetzen soll.



IRT-Infotag und IRT-Modul «Achtsamkeit»: Termine und Anmeldung

Einige von Ihnen haben sich auf die Mailingliste für den nächsten IRT-Infotag setzen lassen. Der nächste IRT-Infotag findet statt am Samstag, 17. September 2011, in Zürich (Infos).

Das nächste IRT-Modul «Achtsamkeit» findet statt vom 21. bis 23. Oktober 2011. Weitere Details finden Sie hier hier (PDF).

Wir freuen uns auf Ihre Fragen und Kommentare.

Achtsame Grüsse,
Natalie Ernst & Christine Hutegger




>> Newsletter abonnieren

trainingnews

Home

Profil

Kontakt

   
Dieser Newsletter wird herausgegeben von:

zukunftscoaching
natalie ernst
general-wille-strasse 309
ch 8706 meilen
T 044 991 58 88
M 078 669 88 88
e-mail

IRT-AusbildungFür PrivateFür UnternehmenZukunftscoaching Home